Familienzentren

Die ganze Familie im Blick

Schon die katholischen Kindertagesstätten beziehen die Eltern in ihre Arbeit mit ein, die Kinder- und Familienzentren gehen noch einen Schritt weiter. Sie machen Angebote für Kinder und für Eltern - abgestimmt auf deren Bedürfnisse und Wünsche. Die katholischen Kitas St. Stefan im Westen und Im Seelberg in Bad Cannstatt waren die ersten, die ihr Angebot zum Familienzentrum erweitert haben und damit gute Erfahrungen gemacht haben. Inzwischen sind auch die Kindertagesstätten St. Georg im Norden, St. Markus in Hedelfingen, St. Fidelis im Westen sowie Rupert-Mayer in Bad Cannstatt von der Diözese geförderte Kinder- und Familienzentren.

Die Eltern in Glaubensfragen begleiten

Aufgabe der Familienzentren ist es, die Eltern in ihrer Erziehung zu unterstützen und zu stärken, ihnen Beratung in Erziehungsfragen anzubieten, aber auch einen Ort, in dem sie sich einfach nur austauschen können. Die Eltern sollen Begleitung in Glaubensfragen finden und sie sollen die Chance haben, Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen zu begegnen. Das Konzept der Diözese Rottenburg-Stuttgart sieht vor, dass sich die Familienzentren nicht nur an die Eltern der Kitakinder richten, sondern in den Stadtbezirk hinein öffnen und auch Eltern angesprochen werden, die keinen Bezug zu der jeweiligen Kita haben. Wichtig ist eine enge Anbindung an die jeweilige Kirchengemeinde. In dem Familienzentrum sollen den Eltern und Kindern auch pastorale Angebote gemacht werden. Mit im Boot sind zudem die Caritas Stuttgart und die Katholische Erwachsenenbildung.

Konkrete Angebote: vom Elterncafé bis zur Bücherlesung

Was die Eltern konkret in den Familienzentren schon finden, sind zum Beispiel Vorträge zu Erziehungsfragen und zu Themen, die die Eltern selbst setzen, wie etwa Ernährung, Sprachentwicklung oder Sexualerziehung. Die Familienzentren bieten aber auch Raum für Elterncafés in Eigeninitiative oder mit Unterstützung, für Väter- oder Müttertreffs, für gemeinsame Freizeitangebote, für Bücherlesungen und auch für Kultur.

Ihr Ansprechpartner

Porträt von Nina Hochreiner

Nina Hochreiner
Koordinatorin für die Familienzentren

Tel.: 0170 67 54 661
E-Mail: nina.hochreiner@vzs.drs.de

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN