Kath. Kirche Stuttgart

Newsletter Advent 2017

Heiligabend ohne Shopping

Es gibt frohe Botschaften, auch schon vor Weihnachten. Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag - und die Stuttgarter Händler haben schon früh signalisiert: sie werden nicht öffnen, auch wenn ihnen der Gesetzgeber drei Stunden Verkaufszeit zugesteht. Deshalb wird es in diesem Jahr kein Last-Minute-Shopping geben, kein hektisches Zutaten-Besorgen noch am Heiligen Morgen. Das ist die Chance, den 24. Dezember in sonntäglicher Ruhe zu beginnen, sich auf die Geschichte zu freuen, die die Bibel erzählt und die Geburt des Kindes freudig zu erwarten.

Wer schon vor dem 24. Dezember den Erwartungen und der Vorfreude auf Weihnachten nachspüren möchte, hat in den nächsten Tagen viele Gelegenheiten dazu - und dies ganz in der Nähe von Weihnachtsmarkt und Einkaufstrubel. Die Einkaufsbummler sind jeden Adventsfreitag um 13.10 Uhr zur SpiriTime für 15 Minuten in die Domkirche St. Eberhard in der Königstraße eingeladen. Immer ausgehend von einem bekannten Adventslied warten adventliche Gedanken und Orgelimprovisationen auf die Besucher. Für Frühaufsteher sind die Türen von St. Eberhard jeden Adventsdonnerstag schon um 6 Uhr zur Roratemesse bei Kerzenschein geöffnet. An die Messe schließt sich ein gemeinsames Frühstück an - ein schöner Start in den Tag. Wer eher einen Ausklang zum Arbeitstag sucht, ist zwischen dem 4. und dem 23. Dezember, montags bis samstags, um 16 Uhr zu einem kurzen Adventsimpuls ins Haus der Katholischen Kirche geladen. Viele Gelegenheiten also für einen schöne Einstimmung auf Weihnachten.

Eine gesegnete Adventszeit und frohe Weihnachten wünscht Ihre


Nicole Höfle, katholisches Stadtdekanat




Aktuelle Themen

Gemeinde feiert Richtfest in St. Peter

Ende März haben die Bauarbeiten für die neue Kirche begonnen, am 21. November haben Handwerker, Architekten und die Gemeinde Richtfest in St. Peter auf dem Memberg in Bad Cannstatt gefeiert. Pfarrer Martin Kneer sprach von einem "Leuchtturmprojekt für das Stadtdekanat und die Diözese", der Architekt Stefan Kamm von einem "Haus für Leib und Seele". In gut einem Jahr soll die neue Kirche samt Gemeindezentrum und Kindertagesstätte eingeweiht werden. Beim Richtfest erläuterte der Stuttgarter Architekt die Besonderheiten des kirchlichen Neubaus, in dem Sakrales und Profanes unter einem Dach vereint werden. Pfarrer Martin Kneer machte noch einmal deutlich, dass er im Amt bleiben wird, bis die neue Kirche eingeweiht ist. "Ich feue mich, wenn sich das neue Gotteshaus mit Leben füllt."

Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Homepage des Stadtdekanats


Spirituelles Zentrum als Ort des Auftankens mitten in der Stadt

2019 soll das Spirituelle Zentrum der katholischen Kirche in Stuttgart eröffnen. Entstehen wird das neue Zentrum in der Kirche St. Fidelis im Stuttgarter Westen, die zu diesem Zweck umgebaut werden soll. In den Umbau mit eingebunden ist die 96 Jahre alte Maria Schwarz, die zusammen mit ihrem Mann Rudolf im Jahr 1964 den Innenraum von St. Fidelis saniert hat. „Mit dem Spirituellen Zentrum wollen wir in der Großstadt Menschen ansprechen, die auf Sinnsuche sind, aber auch diejenigen, die im Christentum ihre Heimat haben“, sagte die Dekanatsreferentin Kirstin Kruger-Weiß bei der Vorstellung der Planungen in der jüngsten Sitzung des Stadtdekanatsrates im Haus der Katholischen Kirche.

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie hier


Neue ökumenische Liederbücher jetzt auf den Friedhöfen

Der Vorstand der ACK-Stuttgart hat im November in einer ersten Spendenaktion den Friedhofsämtern der Stadt offiziell das neue Ökumenische Liederbuch zur Bestattung zum allgemeinen Gebrauch übergeben. Es löst die alten Gesangbücher ab, die noch auf zahlreichen Friedhöfen in Stuttgart zu finden sind. 500 Stück wurden angeschafft und vorerst auf einige der Friedhofskirchen und Trauerhallen verteilt. Weitere werden folgen, so dass in überschaubarer Zeit alle Trauerhallen der Stadt damit ausgestattet sein sollen. Das neue Lieder- und Gebetsbuch enthält Lieder aus dem Fundus der verschiedenen Mitgliedskirchen. Der ACK-Vorstand möchte die Seelsorger der verschiedenen Kirchen bei der Vorbereitung einer Bestattung unterstützen. "Wir wünschen allen einen segensreichen Gebrauch", sagte der methodistische Pastor Hartmut Hilke bei der offiziellen Übergabe an das Friedhofsamt der Stadt im Gemeindehaus Liebfrauen im November.

Mehr Informationen bekommen Sie hier




Gottesdienste im Advent

SpiriTime - im Advent Zeit für sich finden

Die Domgemeinde St. Eberhard (Königstraße 7) lädt Einkaufsbummler, Menschen in der Mittagspause und Gemeindemitglieder an jedem Adventsfreitag, 1., 8.,15. und 22. Dezember ein, sich 15 Minuten Zeit zu nehmen, um Musik zu hören, mit Gott ins Gespräch zu kommen und auf Weihnachten zuzugehen. Ausgehend von bekannten Adventsliedern wird Pastoralreferentin Beatrice Dörner anhand von weiterführenden Gedanken eine Vertiefung anbieten, begleitet von Orgelimprovisationen von Johannes Mayr. Beginn ist immer um 13.10 Uhr.


Rorate-Gottesdienste für Frühaufsteher

Eine schöne Tradition im Advent sind die Rorate-Messen für Frühaufsteher. Die Gottesdienste werden bei Kerzenlicht gefeiert, ein gemeinsames Frühstück schließt sich an. Die Rorate-Messen in St. Konrad (Stafflenbergstraße 52) beispielsweise werden dienstags um 6.30 Uhr, in St. Clemens in Botnang (Fleckenwaldweg 25) freitags um 6 Uhr  und St. Johannes in Untertürkheim (Warthstraße 22) ebenfalls freitags um 6.30 Uhr gefeiert. In St. Fidelis im Westen (Silberburgtraße 60) gibt es für Gläubige die Möglichkeit, an einem Samstag, 9. Dezember um 7 Uhr an einer Rorate-Messe teilzunehmen.


Ökumenische Frauenkirche: "Meine Würde tanzt"

Zum Adventsbeginn veranstalten der Katholische Deutsche Frauenbund und die Evangelischen Frauen in Württemberg einen besonderen Gottesdienst am Samstag, 2. Dezember, um 18.30 Uhr in der evangelischen Hospitalkirche (Büchsenstraße 33). Mit alten und neuen Psalmen, mit meditativen Impulsen und neuen geistlichen Liedern, mit lebendigem Gebet und Tanz wird in ökumenischer Verbundenheit Frauenliturgie gefeiert. Der Frauenchor Convoce begleitet den Gottesdienst mit Vertonungen biblischer Texte.


Abendgottesdienste bei Kerzenlicht

Stimmungsvolle Abendgottesdienste bei Kerzenlicht erwartet die Kirchenbesucher in der Adventszeit in St. Fidelis (Seidenstraße 41). Die nur in warmes Kerzenlicht getauchte Kirche bietet den besinnlichen Rahmen für drei besondere musikalische Darbietungen: Am ersten Advent (3. Dezember) singt der Sakralchor St. Fidelis die Bach-Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland". Am zweiten Advent steht Musik für Cello (Beatrice Holzer-Graf) und Orgel (Tobias Wittmann) auf dem Programm, den dritten Advent gestaltet schließlich die Schola an St. Fidelis mit gregorianischen Chorälen und Jürgen Essl an der Orgel. Alle drei Abendgottesdienste beginnen um 19.30 Uhr.


Gottesdienste an den Weihnachtsfeiertagen

Zu Bethlehem geboren

Weihnachten ist das Geburtsfest Christi und als solches neben Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste im Kirchenjahr. Katholische Gottesdienste im Advent, während der Weihnachtstage sowie zwischen den Jahren in Stuttgart finden Sie in unserer Gottesdienstsuche.

Wie Weihnachten in den Kirchenmusikalischen Zentren St. Eberhard, St. Fidelis und Liebfrauen klingt, erfahren Sie auf deren Homepage.


Das Krippenspiel

Zum Heiligabend gehört für viele Familien das Krippenspiel in der Kirche. Josef und Maria, die eine Herberge suchen, die Geburt des Kindes in einem Stall, die Hirten, die sich vor der Erscheinung des Engels fürchten - die Kinder spielen die biblische Geschichte nach, mal traditionell, mal modern.

In den meisten katholischen Gemeinden in Stuttgart beginnt die Krippenfeier am 24. Dezember um 16 Uhr. Bereits um 14.30 Uhr startet die Kleinkinderweihnacht mit Krippenspiel in der Liebfrauenkirche in Bad Cannstatt (Wildunger Straße 57), um 15 Uhr beginnt die ökumenische Krippenfeier in St. Thomas in Steinhaldenfeld (Falchstraße 9) und um 15.30 Uhr lädt die Gemeinde zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Rot (Haldenrainstraße 129) zur Krippenfeier.

Später dran sind folgende Gemeinden:

Um 16.30 Uhr beginnt das Krippenspiel in St. Augustinus in Neugereut (Flamingoweg 22), in St. Konrad in Mitte (Stafflenbergstraße 50). In den Gemeinden St. Johannes Maria Vianney in Mönchfeld (Steinbuttstraße 47) und St. Johannes in Untertürkheim (Kappelbergstraße 28) sowie St. Laurentius (Max-Brod-Weg 2) in Freiberg sowie zum Guten Hirten in Stammheim (Melchiorstraße 18) spielen die Kinder im Gottesdienst erst um 17 Uhr. 


Die Christmette

In der Heiligen Nacht feiern die Christen die Geburt Christi. Gott möchte den Menschen nahe sein und sie erlösen, indem er sich klein macht wie ein hilfloses Kind. Dieses Neugeborene steht auch im Mittelpunkt der Christmetten, die in Stuttgart meist um 22 Uhr gefeiert werden.

Es gibt aber auch Abweichungen von dieser Uhrzeit:

Die früheste Christmette bietet die Liebfrauengemeinde (Wildunger Straße 57) in Bad Cannstatt bereits um 17.30 Uhr. Es folgt in Liebfrauen noch eine weitere Christmette um 22 Uhr mit Orgel- und Trompetenmusik aus dem Barock und der Romantik. In St. Eberhard wird die Mette um 21 Uhr mit Beteiligung der Mädchenkantorei gefeiert. Auch in St. Elisabeth im Westen (Elisabethenstraße 21) treffen sich die Gläubigen bereits um 21 Uhr, um die Heilige Nacht gemeinsam zu feiern. In St. Antonius in Hohenheim (Paracelsusstraße 87) gestalten Jugendliche die Christmette um 22.30 Uhr. St. Konrad (Stafflenbergstraße 52) feiert die Christmette um 22 Uhr, hat aber eine andere Besonderheit: Der Gottesdienst wird gemeinsam mit der slowenischen Gemeinde gestaltet. Zur spätesten Christmette lädt traditionell die kroatische Gemeinde um 23.59 Uhr in St. Eberhard in kroatischer Sprache.


Erster Weihnachtsfeiertag mit Pontifikalamt

Zum Pontifikalhochamt am 25. Dezember in St. Eberhard wird Bischof Gebhard Fürst erwartet. Die Eucharistiefeier um 10 Uhr wird musikalisch umrahmt vom Domchor und von Mitgliedern des Staatsorchesters. Zu hören sein wird Franz Schuberts Messe in B unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Weiherer und mit Domorganist Johannes Mayr an der Orgel.

Ohne geistliche Prominenz, aber ebenfalls mit hohem musikalischem Anspruch wird der Weihnachtsgottesdienst in St. Fidelis gefeiert. Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst, in dem Charpentiers "Messe de minuit pour noel" aufgeführt wird. Es wirken mit das Instrumentalensemble und der Sakralchor St. Fidelis, mit Anna Wittmann-Pintér an der Orgel unter der Leitung von Regionalkantor Tobias Wittmann.

In der Liebfrauenkirche ist am ersten Weihnachtsfeiertag die Pastoralmesse von Robert Jones zu hören. Im Gottesdienst um 10 Uhr wirken mit der Chor und das Orchester der Liebfrauengemeinde unter der Leitung von Ulrich Hafner.


Zweiter Weihnachtsfeiertag

Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag haben die Gläubigen noch einmal Gelegenheit, gemeinsam zu feiern.

Die Gemeinde zur Heiligen Familie in Rohr (Dürrlewangstraße 36) lädt am 26. Dezember um 9.30 Uhr zu einer Orchestermesse mit der Kantorei. In St. Rupert in Bad Cannstatt (Koblenzer Straße 11) ist am zweiten Weihnachtsfeiertag um 10.30 Uhr die Messe in G für Sopran und Orgel von Karl Kempter zu hören. In St. Nikolaus im Osten (Werastraße 120) gestaltet die Flötengruppe die Eucharistiefeier um 10.45 Uhr mit. Ein Krippenspiel gibt es in St. Thomas Morus in Heumaden (Korianderstraße 34) im Gottesdienst um 10 Uhr zu sehen. In St. Laurentius (Max-Brod-Weg 2) erklingt um 11 Uhr Haydns Paukenmesse. 


Veranstaltungen

Licht für die Völker - Jesaja im Advent lesen

Die Lectio Divina steht im Advent unter der Überschrift „Licht für die Völker“, gemeinsam gelesen werden Texte aus dem Buch des Propheten Jesaja. Die Ordensschwester Nicola Maria Schmitt leitet die Lectio Divina auch im Advent donnerstags um 18.30 Uhr (7., 14. und 21. Dezember) im Haus der Katholischen Kirche (Königstraße 7).


Gottesdienst am Welt-Aids-Tag

Am Freitag, 1. Dezember, wird anlässlich des Welt-Aids-Tags um 18 Uhr an der Freitreppe beim Kunstmuseum auf dem Schloßplatz eine Solidaritätsschleife gebildet. Den Abschlussgottesdienst des Gedenktages gestalten die evangelische und katholische Aids-Seelsorge mit dem Chor Rosa Note um 20 Uhr in der Leonhardskirche (Hauptstätter Straße).


Besinnungen zum Advent im Haus der Katholischen Kirche

Zwischen dem 4. und dem 23. Dezember erklingt immer Montag bis Samstag um 16 Uhr im Haus der Katholischen Kirche (Königstraße 7) eine kurze Melodie. Im Anschluss daran gestalten Mitarbeiter des Hauses eine kurze Adventsbesinnung. Die inhaltliche Ausrichtung orientiert sich an biblischen Texten der Lectio Divina und der Ausstellung "glauben.hoffen.lieben", die zeitgleich im Haus stattfindet. Die Jesaja-Texte werden mit den Leitworten der Ausstellung verbunden und die drei Adventwochen unter jeweils ein Leitwort gestellt.


Der Nikolaus kommt zum Kindernachmittag

Zum letzten Kindernachmittag in diesem Jahr im Haus der Katholischen Kirche am Samstag, 9. Dezember, kommt hoher Besuch: der Nikolaus, der eine Geschichte mitbringen wird. Außerdem wird die Mädchenkantorei dabei sein, die für die Kinder singt. Der Nachmittag beginnt um 14.30 Uhr und richtet sich an Kinder ab dem Alter von drei Jahren. Im Anschluss findet nebenan in der Domkirche St. Eberhard um 17 Uhr eine Kindersegnung mit der Gemeinderefentin Ursula Mühlbauer statt.


Pater Anselm Grün spricht über "Das göttliche Kind in uns"

Das zentrale Motiv der Weihnachtsgeschichte ist das neugeborene Kind in der Futterkrippe. Ein Bild, das die Menschen im Innersten ansprechen soll. Die Geschichte erinnert an das eigene Kindsein, als das Leben noch eine Vielzahl von Möglichkeiten bereithielt, aber auch an die kindliche Verletzlichkeit. Anselm Grün verbindet am Montag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr im Haus der Katholischen Kirche die Kindheitsgeschichte Jesu, wie sie im Matthäus- und Lukas-Evangelium erzählt wird, mit einer tiefenpsychologischen Betrachtung.


Kirchenmusik am Jahresende

Adventskonzerte

Unter dem Titel "O Immanuel" bieten der Philharmonia Chor Stuttgart und die Kirchenmusik von St. Fidelis am Samstag, 2. Dezember, adventliche Chormusik zum Hören und Mitsingen in St. Fidelis (Seidenstraße 41). Das Publikum ist eingeladen, beim Singen traditioneller Adventslieder wie "Nun komm der Heiden Heiland" und "Tochter Zion" mit einzustimmen. Beginn ist um 19 Uhr.

Freude auf das Kommen des Erlösers in Bad Cannstatt: Der Kammerchor "Ensemble 98" unter der Leitung von Alexander Burda gastiert am Sonntag, 3. Dezember, erstmalig in der Liebfrauenkirche (Wildunger Straße 57). Das Vokalensemble präsentiert Lieder aus sieben Jahrhunderten und wird sich musikalisch auf den Weg durch die Adventszeit zur Krippe begeben.

Die  Mädchenkantorei unter der Leitung von Christian Weiherer und Lydia Schimmer lädt am Sonntag, 10. Dezember, zum Advents- und Weihnachtssingen unter dem Titel "Auf dem Weg nach Bethlehem". Begleitet werden die Mädchen in der Domkirche St. Eberhard um 18 Uhr von Irmgard Gorzawski (Harfe) und Johannes Mayr (Orgel).

Der Eintritt zu allen Konzerten im Rahmen der Gottesdienste ist frei.


Bewährtes und Neues

Mit einem würdigen, abwechslungsreichen und gleichzeitig traditionellen kirchenmusikalischen Programm begleiten die drei kirchenmusikalischen Zentren St. Eberhard, St. Fidelis und Liebfrauen die Gottesdienste der Weihnachtszeit und des Jahreswechsels. Das Programm aller drei Zentren findet sich in übersichtlicher Form auf der Webseite der Zentren.

Jahresabschlussgottesdienste an Silvester:

Im Jahresabschluss-Andacht an Silvester um 18 Uhr in der Liebfrauenkirche (Wildunger Straße 57)  ist am Schluss beispielsweise das „Carillon de Westminster“ zu hören und läutet das Jahr 2018 ein.

6. Januar, Dreikönigstag:

Traditionell singt der Kirchenchor Liebfrauen unter der Leitung von Kirchenmusiker Ulrich Hafner am 6. Januar um 10 Uhr in Liebfrauen die Messe von Charles Gounod für Orgel und Chor. Als Orgelnachspiel erklingt in diesem Jahr das „Quem pastores“ des Engländers Robert Jones. Den feierlichen musikalischen Abschluss der Weihnachtszeit bildet die Vesper am  6. Januar um 18 Uhr in der Liebfrauenkirche, die die Schola Gregoriana musikalisch gestaltet.

Vorschau für 2018:

In seinem Orgelzyklus ‚La Nativité du Seigneur‘ spürt Olivier Messiaen in neun musikalischen Meditationen über ‚Die Geburt des Herrn‘ dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes nach. Den Klangbildern liegen neben konkreten Figuren des Weihnachtsfestkreises (Maria, die Hirten, die Engel, die Weisen) auch theologische Grundgedanken über die Geburt des Herrn zugrunde. Tobias Wittmann bietet am Donnerstag, 11. Januar 2018 in St. Fidelis um 18.15 Uhr eine Werkseinführung, das Konzert beginnt um 19 Uhr.



Katholisches Stadtdekanat· Geschäftsstelle · Königstraße 7 · 70173 Stuttgart · Deutschland
Tel. 0711 / 70 50 300 · Fax 0711 / 70 50 301 · stadtdekanat.stuttgart@drs.de · www.katholische-kirche-stuttgart.de