Kath. Kirche Stuttgart

Newsletter Jahresanfang 2018

Ihre Meinung ist gefragt

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt und die guten Vorsätze sind vielleicht schon wieder vergessen. Im katholischen Stadtdekanat bringt das neue Jahr viel Neues mit sich. Wir sind gerade dabei, die Webseite der katholischen Kirche in Stuttgart neu zu gestalten. Mit der neuen Webseite wird sich auch der Newsletter verändern. Deshalb überlegen wir, was wir anders und besser machen können - und würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen. Wie? Ganz einfach. Schreiben Sie uns eine E-Mail an folgende Adresse stadtdekanat.stuttgart@drs.de, Stichwort Newsletter, und sagen Sie uns, was Ihnen wichtig ist, was Sie vermissen oder was Sie sich anders wünschen. Fehlen Ihnen Bilder? Ist der Newsletter zu lang? Lesen Sie das Editorial? Oder sagen Sie uns einfach, was Sie von dem künftigen Newsletter erwarten.

Ich sage schon einmal herzlichen Dank für Ihre Unterstützung,

Ihre
Nicole Höfle, katholisches Stadtdekanat




Aktuelle Themen

Roland Weeger leitet künftig das Haus der Katholischen Kirche

Der Schlüssel im Haus der Katholischen Kirche ist übergeben. Hermann Merkle hat sich nach neun Jahren an der Spitze des Hauses verabschiedet, Roland Weeger übernimmt am 1. Februar zusätzlich die Leitung des Hauses. Bei der offiziellen Schlüsselübergabe in der vergangenen Woche machte Roland Weeger deutlich, dass er "die Strahlkraft des Hauses weiter verstärken" wolle. Hermann Merkle, der nach Tübingen wechselt, nannte das Haus in der heutigen Zeit "unbezahlbar". Der Stadtdekan Christian Hermes dankte Merkle, der "das Haus als Ort der Gastfreundschaft, Seelsorge, Information, Bildung und Kultur etabliert hat". Das Haus sei zugleich "gute Stube, Flagship-Store und Schaufenster".

Mehr zum Wechsel an der Spitze des HdKK


St. Stefan wird zu einem Ort der Bücher

Große Veränderungen sind derzeit auch in der Gemeinde St. Stefan im Stuttgarter Westen zu erleben. Die Kirche St. Stefan in der Rotenwaldstraße wurde Ende des vergangenen Jahres profaniert. Im Moment wird der Innenraum der Kirche umgebaut. Im März soll dort die Buchhandlung "Buch und Spiel" einziehen. Die Buchhandlung soll zu einem kleinen Begegnungszentrum für den Stadtteil werden, eine enge Kooperation mit dem Kinderhaus und Familienzentrum St. Stefan ist geplant. „Auch wenn der Abschied von der Kirche schwer fiel, freuen wir uns, dass St. Stefan zu einem Ort der Literatur, Musik und Kultur und zu einem Ort der Begegnung für Familien wird“, sagt Werner Laub, der leitende Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-West/Botnang, zu der St. Stefan gehört. St. Stefan ist in den 1970er Jahren als Filialkirche von St. Elisabeth gebaut worden.

Mehr zur Geschichte und zur künftigen Nutzung erfahren Sie hier


Päpstliche Auszeichungen für Ulrich Ahlert und Therese Wieland

Für ihre Verdienste um Kirche und Gesellschaft sind vier Katholiken der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit päpstlichen Orden ausgezeichnet worden. Mit Ulrich Ahlert und Therese Wieland sind zwei Menschen dabei, die über viele Jahre das soziale Leben in Stuttgart geprägt haben. Bischof Gebhard Fürst betonte bei der Verleihung am vergangenen Freitagabend in Rottenburg, die Geehrten hätten den christlichen Glauben in Wort und Tat vorgelebt. Die 79 Jahre alte Therese Wieland wurde für ihr Engagement im Bildungsbereich geehrt. Sie war 1992 bundesweit eine der ersten Frauen in der Leitungsebene einer Diözese. Der 68-jährige Ulrich Ahlert wurde für seine Arbeit als Leiter des Stuttgarter Caritasverbandes ausgezeichnet. Der 73-jährige Dau Viet Hung erhielt das Ehrenzeichen «Pro Ecclesia et Pontifice» für seine Verdienste für die katholisch-vietnamesische Gemeinde und seine Unterstützung von Flüchtlingen.

Mehr Infos zu den Geehrten und den päpstlichen Auszeichnungen


Valentinswochen laden Paare zum Tanzen und Nachdenken ein

Der Valentinstag ist der Tag der Verliebten. Wer aber nicht nur Blumen als Liebesbeweis schenken möchte, sondern eine Alternative sucht, sollte sich das Programm der Valentiswochen anschauen. Vom 12. Februar bis 28. März bieten das Stadtdekanat und das Katholische Bildungswerk Stuttgart zahlreiche Veranstaltungen für Paare an: vom Beziehungscoaching über einen Tanzabend bis hin zum Vortrag über Kinderwunsch sowie Beratung zu Themen wie Ehevorbereitung oder "Ehe und Kirchenrecht". Den Auftakt der Veranstaltungsreihe macht ein Segnungsgottesdienst in St. Konrad am Valentinstag selbst, am 14. Februar, um 19 Uhr. Mit im Programm: am Donnerstag, 1. März, ein Abendkurs, in dem Paare lernen, kreativer zu kommunizieren; am Mittwoch, 28. Februar, eine Diskussionsveranstaltung zum Thema "Kinderlos (un)glücklich" mit einem Reproduktionsmediziner und einem Moraltheologen und am Sonntag, 18. Februar, eine Stadtführung über Stuttgarter Liebesgeschichten. Vom 21. Februar bis 1. März werden im Haus der Katholischen Kirche täglich Informationsnachmittage zu verschiedenen Beziehungsfragen angeboten.

Das gesamte Programm finden Sie hier

 

 



GOTTESDIENSTE

Abendsegen in St. Michael

Im Rahmen der Spirituellen Angebote lädt am 18. Februar um 19 Uhr die Gemeinde St. Michael (Mendelssohnstr. 57) in Sillenbuch zum monatlichen Abendsegen, gedacht als ruhiger Ausklang des Tages, als Zeit des Innehaltens und Besinnens, als Stärkung für die neue Woche. Der Abendsegen wird von Mitgliedern der Gemeinde vorbereitet und geleitet. Jede und jeder ist herzlich dazu eingeladen, ob katholisch oder nicht, jung oder alt, im Glauben verwurzelt oder suchend. Mit Gesang, Gebeten, Texten aus der Bibel und Bildern bringen die Besucher ihren Dank und ihre Bitten vor Gott. Der Abendsegen findet jeden dritten Sonntag im Monat statt und dauert etwa eine halbe Stunde.


Maria Lichtmess musikalisch umrahmt von der Vinzenz-Kantorei

Am Fest der Darstellung des Herrn, Maria Lichtmess, am Freitag, 2. Februar, um 18.30 Uhr begleitet die Vinzenz-Kantorei Stuttgart unter Leitung von Peter Lauterbach den Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Johannes Evangelist in Untertürkheim (Kappelbergstraße 28). Thomas Matla spielt an der Orgel. In der Feier werden Kerzen für den Gebrauch in der Kirche und zuhause gesegnet. Im Anschluss an die Heilige Messe wird der Blasiussegen gespendet.


SpiriTime – In der Fastenzeit Zeit für sich finden

Wer sich während der Fastenzeit eine kurze Auszeit gönnen möchte, ist jeden Freitag um 13.10 Uhr zur SpiriTime in die Domkirche St. Eberhard (Königstraße 7) geladen. Auf die Besucher warten Musik und Geschichten über Menschen aus der Bibel. Die Pastoralreferentin Beatrice Dörner hat für den ersten Freitag in der Fastenzeit, den 16. Februar, passend zur Valentinswoche die "Paradiesische Liebe " als Thema gewählt.


Gottesdienste und Segen für Liebende

In der Valentinswoche können sich Paare am Valentinstag, 14. Februar, in St. Konrad (Stafflenbergstraße 50) um 19 Uhr im Aschermittwochsgottesdienst segnen lassen. Nach dem Segensgottesdienst werden Cocktails und eine Fastensuppe angeboten. Am Sonntag, 18. Februar, feiert die Gemeinde St. Monika in Feuerbach (Kyffhäuserstraße 59) um 19 Uhr einen Gottesdienst für Liebende.


Mit Spenden eine Kirche in der afrikanischen Heimat gebaut

Pater Donatien Beya, der Leiter der französichen katholischen Gemeinde St. Thérèse de l' Enfant Jésus hat es mit dem Freundeskreis "Wir bauen eine Kirche" geschafft, in seinem Heimatdorf Tshifuaka im Kongo eine neue Kirche zu bauen. Dafür will er allen Spendern danken und lädt zum deutsch-französisch-kongolesischen Dankgottesdienst am 18. Februar um 16 Uhr in St. Thomas Morus in Heumaden (Korianderstraße 34).


Ein Frauengottesdienst in der Fastenzeit

Eine Woche nach Aschermittwoch, am Mittwoch, 21. Februar, um 18.30 Uhr will sich Claudia Schmidt, Geistliche Beirätin vom Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) in der Frauenkirche gemeinsam auf den Weg machen, die besondere Zeit, die zu Ostern hinführt, zu gestalten. Die Liturgie in der Kirche St. Georg (Heilbronner Straße 133) ist geprägt von einer freien Form, ganzheitlichen Elementen, meditativen Impulsen und neuen geistlichen Liedern. Die Cellistin Barbara Borgir wird den Gottesdienst mit ihrem Spiel begleiten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch.


"StatioN" mit prominenten Gästen im Gottesdienst

Der Titel statioN steht für kurze Gottesdienste – ein Innehalten am Ende eines Arbeitstages sowie für Schlichtheit und Konzentration. Immer donnerstags in der Fastenzeit sind in St. Fidelis im Stuttgarter Westen (Seidenstraße 41) besondere Gäste in der Kirche, die einen Text oder ein Bild in ganz persönlichen Worten vorstellen und kommentieren werden. Den klanglichen Rahmen bilden Orgelimprovisationen von Tobias Wittmann in freier, aktueller Klangsprache. Erster Gast ist am 22. Februar Thomas Steiger, Hörfunkpfarrer beim SWR. Weitere prominente Gäste sind Sozialminister Manne Lucha am 8. März und Ulrike Groos, die Direktorin des Kunstmuseums am 15. März. Beginn ist immer um 18.30 Uhr. Der Untertitel der Veranstaltungsreihe lautet "Klang und Kommentar".




VERANSTALTUNGEN


Was wird Deutschland glauben?

Wie wird das Thema Religion aktuell in der Religionswissenschaft diskutiert? Welchen Stellenwert misst sie Religion(en) im Deutschland von heute und morgen bei - für das Zusammenleben in einer pluralen Gesellschaft wie für die Handlungsziele der einzelnen Menschen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Michael Blume am Dienstag, 30. Januar, um 19 Uhr im Haus der Katholischen Kirche. Der Religionswissenschaftler und Autor forscht unter anderem zu Religion und Demografie und religiöser Identität, zuletzt ist von ihm das Buch "Islam in der Krise" erschienen. Der Eintritt zum Diskussionabend kostet sieben Euro, um Anmeldung beim Katholischen Bildungswerk Stuttgart unter info@kbw-stuttgart.de oder Telefon 0711/7050-600 wird gebeten.


Lectio Divina in der Fastenzeit

In der Osternachtfeier werden große und dramatische Texte der Bibel gelesen, die alle um das Geheimnis von Leben und Tod kreisen. In dem Bibel-Lese-Projekt "Wasser-Licht-Leben" jeweils an den Donnerstagen während der Fastenzeit wird Schwester Nicola Maria helfen, die Glaubensbotschaften dieser Texte zu entschlüsseln - auch der dunklen Geschichten von der Opferung Isaaks oder dem Auszug aus Ägypten. Erster Abend der Lectio Divina ist am 15. Februar, um 18.30 Uhr im Haus der Katholischen Kirche (Königstraße 7). Das Projekt endet am 22. März. Fragen zu den Abenden, die jeweils um 18.30 Uhr beginnen, beantwortet Schwester Nicola Maria Schmitt unter Telefon 0711/7050- 444.


Ruhepunkt Gott mit Impulsen in der Fastenzeit

In allen Kirchen der Gesamkirchengemeinde Johannes XXIII. werden für jeden Tag in der Fastenzeit wöchentlich Karten mit Impulsworten aus den Lesungstexten des folgenden Fastensonntags ausgeteilt. Die Worte laden dazu ein, sich einige Minuten Zeit zu nehmen und die Worte und auch die Bilder auf sich wirken zu lassen. Jeweils montags von 14. Februar bis 25. März um 19 Uhr gibt es dann im Gemeindehaus St. Michael in Sillenbuch (Kleinhohenheimer Straße 15) die Möglichkeit zum Austausch. Ansprechpartner sind Schwester Mirjam Brüggemann, sr.mirjam@st-josefggmbh.de, oder das Pfarrbüro St. Michael, sillenbuch@stuttgart-johannes23.de. Die vier Kirchen, in denen die Impulse verteilt werden, sind St. Michael in Sillenbuch (Mendelssohnstr. 57), Mariä Himmelfahrt in Degerloch (Karl-Pfaff-Straße 50), St. Antonius in Hohenheim (Paracelsusstr. 87) und St. Thomas Morus in Heumaden (Korianderstr. 34). Die Impulse werden auch zu finden sein unter www.sanktmichael.de.




KIRCHENMUSIK

Der neue Kirchenmusikkalender ist da

Der neue Kirchenmusikkalender für das ersten Halbjahr 2018 ist jetzt zu haben. Auf 44 Seiten finden Interessierte Orchestermessen, Motetten, gregorianische Choräle, Orgelimprovisationen und musikalische Experimente. Das Programm liegt im Haus der Katholischen Kirche, im Rathaus, im i-Punkt und in den Kirchengemeinden aus. Alle Termine können Interessierte auch unter www.kirchenmusik-in-stuttgart.de nachschauen.


Jüdisch-Christlich-Interreligiöses Konzert in St. Fidelis

Im Rahmen der interreligiösen Konzerte findet am Donnerstag, 1. Februar, in der katholischen Kirche St. Fidelis (Seidenstraße 41, West) ein jüdisch-christlich-interrreligíöses Konzert statt. Gäste sind das Fugato-Projekt mit Sufi-Musik, der Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart mit Motetten und Isabelle Marx und Richard Doust mit jüdischen Liturgiegesängen. Weitere Konzerte sind am Dienstag, 30. Januar, mit dem Synagogalchor aus Strasbourg in der Synagoge Stuttgart, und am Mittwoch, 31. Januar, mit  jüdisch-christlich-muslimischer Musik in der evangelischen Erlöserkirche Stuttgart. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Zum Abschluss am Sonntag, 4. Februar, besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Bus in die Synagoge nach Strasbourg zu fahren. Karten und Anmeldungen für die Fahrt nach Straßburg sind unter der E-Mail karten@st-int-konz möglich.


Pop und Jazz in der Neugereuter Orgelstunde

Voice Cream aus Tübingen bieten am Sonntag, 4. Februar, um 18 Uhr in der Kirche St. Augustinus im Ökumenischen Gemeindezentrum in Neugereut (Flamingoweg 22) Chormusik von Pop bis Jazz. Die Sänger aus Tübingen präsentieren unter der Leitung von Cornelius Fritz ein breit gefächertes und genreübergreifendes Programm mit Popsongs von Supertramp, Toto und Coldplay sowie Jazz Standards von Benny Colson oder Chick Corea. Der Eintritt ist frei.


Besinnliche Akzente in der vorösterlichen Bußzeit

Die Kirchengemeinde Liebfrauen lädt vom 18. Februar bis 18. März mit musikalischen Vorträgen zu einer Zeit der Besinnung ein. Musiker und Solisten tragen im Rahmen der kirchenmusikalischen Reihe „AKZENTE“ erlesene Werke der Kirchenmusik vor. Das jeweilige religiöse Thema wird in der Predigt im Gottesdienst aufgegriffen. Den Auftakt macht Benedikt Nuding, Kirchenmusiker von St. Konrad, am 18. Februar um 10.30 Uhr mit Orgelimprovisationen über „Selig, wem Christus auf dem Weg begegnet“. Am Samstag, 24. Februar, um 18 Uhr, singt die Sopranistin Monika Grauschopf Arien aus dem Pietismus. Ein Angebot für Kinder ab sechs Jahren und ihre Eltern ist das Konzert „Triffst du nur das Zauberwort“ am Sonntag, 4. März, um 14 Uhr. Einen anderen Akzent setzt am Sonntag, 11. März, um 19 Uhr der Domorganist Johannes Mayr. Unter dem Titel „Dem Leidensweg Jesu folgen“ improvisiert er an der Orgel über „Die 14 Stationen des Kreuzwegs der Liebfrauenkirche“. Professor Karl Maureen aus München setzt am Sonntag, 18. März um 10.30 Uhr den Schlusspunkt mit Werken über „Herzlich tut mich verlangen“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Mehr unter www.kirchenmusik-in-stuttgart.de.




Katholisches Stadtdekanat· Geschäftsstelle · Königstraße 7 · 70173 Stuttgart · Deutschland
Tel. 0711 / 70 50 300 · Fax 0711 / 70 50 301 · stadtdekanat.stuttgart@drs.de · www.katholische-kirche-stuttgart.de