Stellenbörse der Sozialstation

Jobs mit Sinn und Perspektive

190 Mitarbeiter versorgen für die katholische Sozialstation jeden Tag alte und kranke Menschen in ihrem Zuhause. Dank der Arbeit der Sozialstation können die Senioren länger in ihrem vertrauten Umfeld bleiben. Für diese wichtige und sinnstiftende Arbeit suchen wir laufend Pflegekräfte. Zu den Aufgaben unserer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeiter gehören die körperliche Pflege der Menschen und die haus­wirt­schaft­li­che Betreuung. Die Fachkräfte sind wichtige Be­zugs­per­so­nen für die Senioren und unterstützen sie auch in Kri­sen­si­tua­tio­nen. Wir bieten einen sicheren Arbeitsplatz, Zulagen etwa für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen, Unterstützung bei der Wohnungssuche und die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten.

Sie stehen noch vor der Berufswahl? Auch hier bietet die katholische Sozialstation eine gute Perspektive. Jedes Jahr werden sechs Pflegekräfte ausgebildet - quasi mit Über­nah­me­ga­ran­tie. Wer den Abschluss schafft und bleiben möchte, hat die Sicherheit, auch übernommen zu werden. Tatsächlich sind in den vergangenen Jahren fast alle Pflegeschüler nach ihrem Examen auch bei der Sozialstation geblieben. Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in einen schulischen Block, der im Institut für Soziale Berufe in Stuttgart-Degerloch absolviert wird, und einen praktischen Teil. Möglich ist in Absprache auch der Besuch einer anderen Al­ten­pfle­ge­schu­le. Mitbringen sollten die Bewerberinnen und Bewerber die Freude an der Arbeit mit alten Menschen. Wer sich bei der katholischen Sozialstation bewirbt, sollte einer Kirche angehören, die im Arbeitskreis Christlicher Kirchen (ACK) organisiert ist.​ Ausbildungsbeginn ist im Oktober, die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni.

 

Offene Stellen

Die Katholische Sozialstation Stuttgart bietet sämtliche Leistungen der ambulanten Kranken- und Altenpflege an. Das Leitbild des Dienstes basiert auf dem christlichen Menschenverständnis. Die Sozialstation ist zur Abrechnung mit allen Kranken- und Pflegekassen zugelassen. Sie ist Teil des Hilfeverbundes der Caritas.

Die Stellenausschreibung können Sie HIER downloaden.

Die Katholische Sozialstation Stuttgart bietet sämtliche Leistungen der ambulanten Kranken- und Altenpflege an. Das Leitbild des Dienstes basiert auf dem christlichen Menschenverständnis. Die Sozialstation ist zur Abrechnung mit allen Kranken- und Pflegekassen zugelassen. Sie ist Teil des Hilfeverbundes der Caritas.

Die Stellenausschreibung können Sie HIER downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren:
Unsere Sozialstation

Ältere und kranke Menschen zu betreuen, sie zu pflegen und fürsorglich zu begleiten, gehört zu den ureigensten Aufgaben der Kirche. Entsprechend umfassend ist das Angebot der Katholischen Sozialstation in Stuttgart, die zu den großen Anbietern ambulanter Pflegedienste zählt. Jeden Tag werden 900 vorwiegend ältere Menschen von unseren Pflegekräften im gesamten Stadtgebiet von Stuttgart versorgt. Die Sozialstation leistet ihren Beitrag dazu, die Lebensqualität der Betroffenen in ihrer vertrauten Umgebung zu erhalten. Damit dies gelingt, unterhält die Sozialstation insgesamt neun Standorte.

Sozialstation

Häufige Fragen

Nein, sie müssen nicht katholisch sein. Allerdings sollten Sie einer christlichen Kirche angehören, die in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) organisiert ist. Wichtig ist, dass Sie bereit sind, die ihnen in einer kirchlichen Einrichtung übertragenen Aufgaben im Sinne der Kirche zu erfüllen.

Pfle­ge­fach­kräf­te helfen älteren oder kranken Menschen bei allen Dingen des täglichen Lebens, welche diese nicht mehr selbst erledigen können. Das beginnt mit Hilfen im Haushalt, bei der Organisation des Alltags und geht weiter bis zum Essen und zur Körperpflege. Auch führen die Fachkräfte Leistungen aus, die vom Arzt verordnet werden, zum Beispiel Injektionen, Blutdruck messen, das Verabreichen von Medikamenten. Es gehört aber immer auch dazu, einfach da zu sein, den Menschen zuzuhören und sie bei Bedarf zu trösten und zu stärken.

Grundsätzlich sollten Sie mindestens einen erfolgreichen Realschulabschluss haben. Außerdem haben Sie Freude am Umgang mit älteren Menschen.

Im ersten Aus­bil­dungs­jahr 1.057 Euro brutto. Im zweiten Aus­bil­dungs­jahr steigt der Monatsbetrag auf 1.127 Euro, im dritten dann auf 1.233 Euro. Eine jährliche Son­der­zu­wen­dung von 95 Prozent eines Monatsbetrags kommt hinzu.

Sehr gut. Wer die Ausbildung erfolgreich beendet, hat meistens eine Übernahmegarantie. In den vergangenen Jahren haben sich die meisten unserer Auszubildenden dafür entschieden, auch bei uns zu bleiben.

Voraussetzung ist eine erfolgreiche Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in, Altenpfleger/-in oder Kinderkrankenpfleger/-in, ein gültiger Führerschein sowie die Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche.

Das ist un­ter­schied­lich und hängt von der Erfahrung und vom Familienstand ab. Ein lediger Be­rufs­an­fän­ger ohne Kinder bekommt zirka 2.900 Euro brutto im Monat. Wer verheiratet ist, ein Kind und 10 Jahre Be­rufs­er­fah­rung hat, kommt auf zirka 3.400 Euro. Für jedes weitere Kind gibt es in der Regel noch 60 Euro dazu. Die Arbeit an Sonn- und Feiertagen, in der Nacht sowie die Schichtarbeit wird durch Zuschläge besonders honoriert. Zusätzlich gibt es eine jährliche Son­der­zu­wen­dung von etwa 80 Prozent eines Bruttogehalts. Nicht zu vergessen ist eine attraktive zusätzliche Al­ters­ver­sor­gung. Add-ons sind Angebote und Zuschüsse für die Förderung der eigenen Gesundheit und Er­ho­lungs­bei­hil­fen für besonders flexible Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Menschen pflegen heißt flexibel sein. Arbeit am Abend, am Wochenende und an Feiertagen gehört dazu. Die tarifliche Wochenarbeitszeit beträgt im Durchschnitt 39,5 Stunden und wird über Schichtpläne organisiert. Die Arbeit an den Wochenenden und an Feiertagen, in der Nacht sowie die Schichtarbeit wird durch Zuschläge zusätzlich honoriert. 

Neben Bewerbung und Lebenslauf legen Sie Kopien der Nachweise über Ihre Be­rufs­aus­bil­dung, Ihren Führerschein und Ihre bisherigen beruflichen Zeugnisse bei. Sie können alles elektronisch schicken an kontakt@​sozialstationen-​stuttgart.​de oder per Post an: Katholische Sozialstation Stuttgart, Werastr. 118, 70190 Stuttgart

Wir helfen Ihnen bei der Wohnungssuche in Stuttgart. Das Stadtdekanat verfügt über Wohnungen, die auch den Mitarbeitern zur Verfügung stehen. Wenn keine Wohnung zu finden ist, kann das Stadtdekanat Ihnen im Regelfall zumindest für sechs Monate ein günstiges Zimmer zur Verfügung stellen. Von Ihrem Arbeitgeber dürfen Sie erwarten, dass dieser die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei den Mitarbeitern fördert. Im beruflichen Umgang haben persönliche Wertschätzung und Respekt voreinander höchste Priorität.

Für weitere Fragen

Katholische Sozialstation Stuttgart
Pflegedirektion

Werastraße 118
70190 Stuttgart

Tel.: 0711 70 50-744
E-Mail: kontakt@sozialstationen-stuttgart.de

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN