Seelsorge auf dem S-21-Gelände

„Die Arbeiter können mir ihr Herz ausschütten“

Um zu verstehen, was das Besondere an Peter Maile und seiner Arbeit ist, begleitet man den Seelsorger am besten bei einem seiner vielen Baustellenbesuche. Oben in Hohenstadt, wo später einmal die Züge die Albhochfläche und damit den höchsten Punkt der Neubaustrecke erreichen werden. Am Tunnelportal in Ulm, im Filstal oder unten im Stuttgarter Talkessel, wo gerade der neue Hauptbahnhof von Stuttgart 21 gebaut wird. Kaum ein Arbeiter, der grußlos an ihm vorübergeht. Manch einer hält ein kurzes Schwätzchen, wenn es die Zeit erlaubt. Andere winken aus der Ferne, rufen Hallo. Viele reichen ihm im Vorbeigehen die Hand, umarmen ihn schnell, ihren Peter, der immer Zeit für sie hat, sich so viel davon nimmt, wie notwendig ist.

© Joachim E. Roettgers GRAFFITI

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN