Beyond: Stücke zum Advent

Musikalische Auseinandersetzung mit dem „Exportschlager“ Weihnachten

Warum ist das Weihnachtsfest der „Exportschlager des Christentums“ und was steckt dahinter? Das will der junge Komponist Patrick Schäfer an den vier Adventssonntagen in der Domkirche St. Eberhard musikalisch beleuchten. Er lädt zu einer Suche nach Besinnung inmitten von Kommerz und Rummel. Musikalisch spielt er mit der Polarität von Ernst und Kitsch.

Das Fest der Geburt Christi schafft es wie kein anderer Tag, die Kirchenbänke zu füllen, weltweit und in den unterschiedlichsten Kulturen wird von Christen das Fest der Liebe gefeiert und als Gelegenheit genutzt, sich zu besinnen und die Familie zu sehen. Auch die Wirtschaft versteht Weihnachten für den Verkauf von Konsumgütern nutzbar zu machen. Patrick Schäfer beklagt dies in seinen Kompositionen nicht, sondern sieht es als Zeichen für den Gehalt des Festes, der nicht einfach durch gutes Marketing erzeugt werden kann. „Weihnachten ist für mich der Exportschlager des Christentums“, sagt Patrick Schäfer.

Der 26 Jahre alte Komponist führt seine Zuhörer an jedem Adventssonntag auf eine Reise, indem er Zitate von Weihnachtsliedern, Anklänge von Kitsch und eine lautmalerische Vertonung der Adventstexte kombiniert. Er lässt den Zuhörer sinnliche Stadien durchlaufen, bis am vierten Advent im Ave Maria die Geburt Jesu aufleuchtet.

Der Glaube in den Köpfen

Die Stücke mit einer Dauer von circa fünf Minuten erklingen jeweils im Adventsgottesdienst um 10 Uhr in der Domkirche St. Eberhard am 1., 8., 15. und 22. Dezember. Sie sind Teil des Projekts Beyond, bei dem Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart für St. Eberhard komponieren. Ziel ist es herauszufinden, was in den Köpfen junger Komponisten in Sachen Glauben und Kirche umgeht. Welche zeitgemäße künstlerische Sprache finden sie für den besonderen Ort von Verkündigung und Gebet? Wie können experimentelle Kompositionen in den Kontext heutiger Liturgie Eingang finden? Mit dem 2017 initiierten Programm BEYOND sollen Brücken gebaut und Ideen von Studierenden realisiert werden. 

Der Komponist

Patrick T. Schäfer, geboren 1993 in Augsburg, absolvierte seinen Bachelor in Komposition an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seinen Master schloss er 2019 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ab. Ein Erasmussemester führte ihn an die Kunstuniversität Graz. 2018 erhielt Schäfer den Augsburger Kunstförderpreis.

Das Projekt Beyond

Das Projekt Beyond geht auf eine Initiative der Dommusik St. Eberhard und der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart zurück. Es ermöglicht jährlich mehrere Kompositionsstipendien durch die Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Martin-Schmälzle-Stiftung sowie der Domgemeinde St. Eberhard Stuttgart. Die Stipendiaten erhalten die Möglichkeit, neue Kompositionen für die Liturgie in St. Eberhard zu schreiben und vor Ort aufzuführen.

Die Stücke im Einzelnen:

1. Advent, 1. Dezember 2019:

Lesung, für Sprecher, Posaune, 2 Schlagwerker und Kontrabass stellt zunächst das Klischee von Weihnachten – in Form der Schlittenglocken – der scharfen Warnung des Lesungstextes gegenüber.

2. Advent, 8. Dezember 2019:

In Populus Sion für Chor bleibt auch ein Spannungsverhältnis formgebend. Nun aber in der Harmonik, die ständig zwischen f-moll und E-Dur pendelt, sich ständig in eine stabile Tonika aufzulösen versucht und damit der Vorankündigung der Rettung durch den Herrn folgt.

3. Advent, 15. Dezember 2019:

Gaudete für Klarinettenquintett befindet sich klanglich in der Schwebe zwischen den Zitaten des gregorianischen Chorales „Gaudete“ und der emphatischen Verklanglichung dessen, was der Text ausdrückt.

4. Advent, 22. Dezember 2019:

Ave Maria für Mezzosopran und Orgel.

Aufführung im Gottesdienst, Beginn jeweils 10 Uhr.

 

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN