Viele Stellenwechsel

Neue Pfarrer starten im Süden und Osten

Die Gemeinden im Stuttgarter Süden und Osten bekommen im Herbst neue Pfarrer. Der 57-jährige Josef Laupheimer übernimmt die leitende Pfarrstelle der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Ost. Im Süden startet im September der 45 Jahre alte Priester Steffen Vogt. Einen Wechsel gibt es auch in der Gesamtkirchengemeinde Johannes XXIII., wo Pfarrer Stefan Karbach auf 1. November seinen Wechsel ins Spirituelle Zentrum angekündigt hat. in der Krankenhausseelsorge wird Thomas Krieg im Herbst die Leitung übernehmen und sich bei Ruf und Rat verabschieden.

Noch bis Sommer ist Pfarrer Hans Georg Schmolke im Stuttgarter Osten zu erleben, dann wechselt er in die Wallfahrtskirche Ave Maria in Deggingen. Die Vakanz in der Gesamtkirchengemeinde wird nur kurz sein, denn bereits im Herbst wird dort Josef Laupheimer die Leitung übernehmen. Der 57-Jährige arbeitete 20 Jahre in der Sozialarbeit, bevor er sich entschied, Priester zu werden. Laupheimer wuchs in Riedlingen auf, studierte in Tübingen und an der Jesuitenhochschule St. Georgen in Frankfurt Theologie. An das Theologiediplom schloss er ein Studium der Sozialarbeit und Sozialpädagogik an. Von 1994 an arbeitete er zunächst in der Wohnungslosenhilfe einer diakonischen Einrichtung der evangelischen Kirche, von 2007 an dann in leitender Funktion beim Caritasverband für Hamburg.

Nach 20 Jahren als Sozialarbeiter ins Priesteramt

Nach fast 20 Jahren in der sozialen Arbeit in Hamburg trat Laupheimer im Jahr 2014 ins Rottenburger Priesterseminar ein. 2016 wurde er in Friedrichshafen zum Priester geweiht. Seit September ist er Vikar in der Seelsorgeeinheit Federsee in Bad Buchau, von der aus er im Herbst nach Stuttgart wechseln wird. Dort übernimmt der die Leitung der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Ost mit etwa 12.000 Katholiken, zu der die Gemeinden Herz Jesu, Heilig Geist, Heiliger Bruder Klaus von Flüe und St. Nikolaus sowie die katholische ungarische Gemeinde Szent Gellért gehören.

Steffen Vogt kommt in den Stuttgarter Süden

Die Vakanz im Stuttgarter Süden wird im September enden: Dann übernimmt Steffen Vogt die leitende Pfarrstelle in der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Süd. Der 45-Jährige wurde in Mutlangen im Ostalbkreis geboren, studierte Theologie in Tübingen und Fribourg in der Schweiz. Seine Diakonweihe erfolgte 2014 in der Domkirche St. Eberhard in Stuttgart, die Priesterweihe folgte 2014 in St. Vitus in Ellwangen. Der 45-Jährige war von 2014 bis 2015 Diakon in Rottenburg und von 2015 bis 2017 Vikar in der Seelsorgeeinheit Zabergäu im Dekanat Heilbronn-Neckarsulm. Im Moment noch ist Vogt als Vikar in der Seelsorgeeinheit Ehingen-Stadt tätig, von der aus er nach Stuttgart wechseln wird. Zur Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Süd mit rund 12.000 Katholiken zählen die Gemeinden St. Josef, St. Maria und St. Antonius von Padua in Kaltental.

Stefan Karbach wechselt ins Spirituelle Zentrum

Auch in der Gesamtkirchengemeinde Johannes XXIII. steht ein Wechsel bevor. Der leitende Pfarrer Stefan Karbach hat die vier Gemeinden Thomas Morus, Mariä Himmelfahrt, St. Michael und St. Antonius darüber informiert, dass er zum 1. November mit in die Leitung des Spirituellen Zentrums gehen wird. In der Gesamtkirchengemeinde Johannes XXIII. wird er weiterhin die Administratur übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden ist. Die leitende Pfarrstelle wird noch im April im Amtsblatt ausgeschrieben. Das Spirituelle Zentrum station s, das im Advent eingeweiht wird, bekommt eine Doppelspitze.

Thomas Krieg wechselt in die Klinikseelsorge

Einen Wechsel gibt es auch in der Krankenhausseelsorge: Wolfgang Raible, der seit vielen Jahren als Priester im Marienhospital tätig ist, verabschiedet sich im Mai in den Ruhestand. Die Priesterstelle in dem Heslacher Krankenhaus übernimmt der 56-jährige Thomas Krieg und mit ihr auch die Leitung der Stuttgarter Klinikseelsorge. Thomas Krieg leitet seit zwölf Jahren die Telefonseelsorge Ruf und Rat in Stuttgart, zu der auch eine Ehe-, Familien- und Lebensberatung gehört. Er wird im Herbst vom Hospialviertel ins Marienhospital wechseln. Pfarrer Thomas Krieg ist in Ehingen an der Donau geboren und aufgewachsen. Sein Studium der Katholischen Theologie absolvierte er in den Jahren zwischen 1984 und 1989 in Eichstätt und Rom. Nach der Priesterweihe 1991 in Ulm-Wiblingen erfolgte die Vikarszeit in Herrenberg und Bad Cannstatt. Danach war Thomas Krieg Pfarrer in Trossingen und Dekan des Dekanats Tuttlingen. Von 1999 bis 2007 war er Internatsleiter des Konvikts Rottweil und Lehrerseelsorger. Im Jahr 2007 schließlich übernahm Krieg die Leitung von Ruf und Rat in Stuttgart.

James Pfrenger wird Pfarrvikar im Stuttgarter Norden

Im September gibt es auch eine Veränderung in der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Nordstern, zu der die Gemeinden St. Antonius von Padua in Zuffenhausen, St. Laurentius in Freiberg, Zur Heiligsten Dreifaltigkeit in Rot und zum Guten Hirten in Stammheim gehören. Dort wird der 62-Jährige James Pfrenger als Pfarrvikar tätig sein. In der Gesamtkirchengemeinde Nordstern angesiedelt sind auch die italienische Gemeinde Buon Pastore und die portugiesische Gemeinde Nossa Senhora de Fátima. Im Moment ist Pfrenger noch als Pfarrvikar in Bad Saulgau im Einsatz. Der 62-Jährige stammt aus Schwäbisch Hall, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen und Innsbruch. Nach seiner Priesterweihe 1988 in Ulm war er als Vikar in Aalen, Nürtingen und Reutlingen im Einsatz. Von 1992 bis 1996 war er pastoraler Mitarbeiter in der Gemeinde St. Wolfgang in Reutlingen und absolvierte anschließend sein Promotionsstudium. Seit 1998 arbeitet er als Pfarrvikar jeweils mit dem Schwerpunktauftrag Schule zunächst in Bad Schussenried, dann in Freiberg am Neckar und aktuell in Bad Saulgau.

Vaihingen und Bad Cannstatt bekommen ebenfalls neue Pfarrer

Personelle Veränderungen stehen auch in Vaihingen und Bad Cannstatt an. Andreas Marquart wird im Oktober in der Gesamtkirchengemeinde Vaihingen als leitender Pfarrer investiert. Seit dem Weggang von Stefan Ruf im Januar ist dort die Pfarrstelle vakant. Ebenfalls im Oktober wird Andreas Krause, der im Moment noch als Pfarrer in Murrhardt seinen Dienst tut, in der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Neckar beginnen. Der dortige leitende Pfarrer Martin Kneer verabschiedet sich im Sommer in den Ruhestand.

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN