Besonderer Besuchsdienst

Projekt miteinander bringt Menschen zusammen

Unterschiedliche Menschen zusammenbringen, Begegnungen möglich machen – das ist das Ziel des Projekts Miteinander, das im November in der Innenstadt startet. Die katholische Gemeinde St. Eberhard sucht einerseits Menschen aus der Gemeinde, die bereit sind, einem anderen ein wenig Zeit zu schenken – und auf der anderen Seite Menschen, die sich einen Besuch oder eine Begegnung wünschen. Die Begegnungen werden von November bis Februar stattfinden. Wer sich einbringen möchte, ist am Dienstag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr zu einem Informationsabend und zu einem ersten Kennenlernen ins Haus der Katholischen Kirche (Königstraße 7) eingeladen.

Landesweit wächst die Zahl der Einpersonenhaushalte seit Jahren, in einer Großstadt wie Stuttgart noch schneller als im ländlichen Raum. Und auch die Zahl der Senioren wächst. In der Statistik sind es die nüchternen Zahlen, vor Ort sind es immer mehr Menschen, die sich einsam fühlen oder die einfach nur Anschluss suchen. „Gerade in der Innenstadt nehmen wir wahr, dass ältere Menschen nur mehr wenige Kontakte haben, sich aber nach Begegnungen sehnen“, sagt die Pastoralassistentin Monika Kling-Witzenhausen, die das Projekt Miteinander organisiert. Angesprochen werden sollen auch jüngere Menschen, die neu in Stuttgart leben und Kontakt zu Menschen mit ähnlichen Interessen in der Innenstadtgemeinde suchen.

Jedes Tandem entscheidet, wie oft man sich trifft

Ziel ist es, immer zwei Menschen für eine überschaubare Zeit zusammenzubringen. „Wir überlassen es dem jeweiligen Tandem dann zu entscheiden, wie oft und wo sie zusammenkommen und was sie gemeinsam unternehmen. Das kann ein Treffen zum Kaffee zuhause genauso sein wie ein Spaziergang oder ein gemeinsamer Theaterbesuch“, sagt Monika Kling-Witzenhausen.

Gemeinsam durch die Wintermonate

Die Verantwortlichen haben sich bewusst für vier Wintermonate entschieden, die auch den Advent, Weihnachten und den Jahreswechsel umfasst, Zeiten also, in denen es noch schwieriger sein kann, Einsamkeit auszuhalten und in denen viele ältere Menschen dann auch stärker an ihre Wohnung und ihr Zuhause gebunden sind. Auch der auf vier Monate begrenzte Zeitraum ist wichtig: „Wir wissen, dass es für viele Menschen schwierig ist, sich für eine längere Zeit an ein ehrenamtliches Engagement zu binden. Wenn es gut passt und beide Seiten dies wünschen, können die Begegnungen natürlich auch über den Februar hinaus stattfinden. Das ist Entscheidung des jeweiligen Tandems“, sagt die Theologin.

Wer mitmachen möchte, kann sich melden

Sie wird die Beteiligten die vier Monate über begleiten, zunächst bei dem Auftakttreffen am Dienstag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr im Konferenzraum im Haus der Katholischen Kirche. Im Dezember wird es dann ein weiteres Treffen geben, um Austausch zu ermöglichen. Miteinander gefeiert wird dann zum Abschluss am Mittwoch, 11. März, um 19 Uhr. Im März wird es auch eine Auswertung des Projekts Miteinander geben. Wer sich vorstellen kann, einen anderen Menschen während der vier Monate zuhause zu besuchen, andernorts Zeit mit jemandem zu verbringen oder wer gerne besucht werden möchte, kann sich unter der E-Mail monika.kling-witzenhausen@drs.de oder im Pfarramt St. Eberhard unter Telefon 0711/7050-500 melden.

 

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN