Reihe beyond

Studenten komponieren für St. Eberhard

Fünf Uraufführungen von Studierenden der Hochschule für Musik gab es schon, die nächste ist am Sonntag, 2. Juni, um 10 Uhr im Gottesdienst in St. Eberhard zu hören. Der Student Philipp Neuberger hat ein Stück für einen Mädchenchor und drei Bratschen komponiert, das sich mit dem Psalm 36 auseinandersetzt. Die Uraufführung findet im Rahmen des Programmes Beyond statt, einer Kooperation von Hochschule, Wissenschaftsministerium und der Dommusik St. Eberhard. „Für uns sind die Uraufführungen immer eine spannende Erfahrung“, sagt der Domkapellmeister Christian Weiherer.

Es ist die sechste Uraufführung innerhalb von anderthalb Jahren, die in einem Sonntagsgottesdienst in St. Eberhard zu erleben ist. Auch diesmal verspricht der Domkapellmeister ein besonderes Klangerlebnis. Komponiert hat das Werk Philipp Neuberger, der an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst den Master in Kirchenmusik macht. Sein Werk „Psalm 36 - für Mädchenchor und drei Bratschen“ setzt sich mit dem bekannten Psalm auseinander, in dem es heißt: „Herr, deine Güte reicht so weit der Himmel ist und deine Wahrheit so weit die Wolken gehen. [...] Denn bei dir ist die Quelle des Lebens und in deinem Lichte sehen wir das Licht.“

Mädchenkantorei wirkt an der Uraufführung mit

Diese Auszüge aus Psalm 36 zeichnen ein auf den ersten Blick womöglich idealistisches Bild. Ist diese endlose Wahrheit tatsächlich eine schwarzweiß leuchtend klare, die für jeden jederzeit in unmittelbar zugänglichem Licht steht? Das Changieren zwischen Vielfalt und Einheit stellt einen zentralen Aspekt der Komposition dar, ist in der Ankündigung zu lesen. An der Uraufführung wirken die Mädchenkantorei sowie Studierende der Musikhochschule unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Weiherer mit.

Der Komponist Philipp Neuberger begann 2012 das Studium der Schulmusik und Kirchenmusik bei Jörg-Hannes Hahn (Orgel) und David Franke (Improvisation) an der HMDK in Stuttgart. Derzeit studiert er dort im Master Kirchenmusik bei Jörg Halubek (Orgel) und Johannes Mayr (Improvisation). Musikalisch fühlt er sich im klassischen Genre ebenso zu Hause wie in der Jazz- und Popularmusik. Während seiner Studienzeit war er als Chorleiter zahlreicher Chöre, zuletzt als Interimskantor in Künzelsau tätig, für die er immer wieder kleinere Werke und Arrangements anfertigte.

„Die Sängerinnen stoßen mitunter auf völliges Neuland“

In diesem Jahr sind weitere zwei Uraufführungen im Rahmen des Projekts Beyond geplant. „Die Vorbereitungen sind für uns immer eine schöne Herausforderung, vor allem wenn die Chöre eingebunden sind. Die Sängerinnen und Sänger stoßen mitunter auf völliges Neuland und werden mit ungewohnten Klängen und Techniken konfrontiert, etwa mit Minimalmusik oder einer Atomisierung des Textes“, erzählt Weiherer. Alle Uraufführungen finden innerhalb des Programmes Beyond statt, dessen Ziel es ist, Brücken zu bauen und Ideen von Studierenden zu realisieren. An Beyond beteiligt sind neben der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und der Domgemeinde St. Eberhard auch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und die Martin-Schmälzle-Stiftung. Die Studenten haben die Möglichkeit, sich für ein Stipendium zu bewerben, das sich je nach Umfang der Komposition zwischen 1000 und 5000 Euro bewegt. Die Stipendiaten sollen mit der finanziellen Unterstützung die Möglichkeit haben, neue Kompositionen für die Liturgie in der Domkirche St. Eberhard zu schreiben und dort auch aufzuführen.

Die Studierenden komponieren speziell für St. Eberhard

Das stilistische Spektrum wird dabei bewusst offen gehalten und umfasst alle zeitgenössischen Kompositionstechniken und - ästhetiken. Auch der Einsatz von Video, Elektronik und experimentellen Medien ist möglich. „Die Studenten komponieren speziell für St. Eberhard, sie berücksichtigen die räumlichen und instrumentalen Gegebenheiten. Das ist wirklich etwas Besonderes“, versichert der Domkapellmeister. 

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN