Eltern nehmen Abschied

Trauerfeier und Bestattung für Sternenkinder

Viele Eltern trauern um ein Kind, das nicht lebend zur Welt kommen durfte oder das sie verloren haben: durch eine Fehlgeburt oder durch die Entscheidung zu einem Schwangerschaftsabbruch. Die Stadt Stuttgart hat für diese Sternenkinder die Grabstätte "Kleinsten der Kleinen" auf dem Pragfriedhof eingerichtet. Zweimal im Jahr finden dort Urnenbeisetzungen statt. Die nächste Abschiedsfeier für die "Kleinsten der Kleinen" steht fest: Mittwoch, 29. Juli, um 15 Uhr auf dem Pragfriedhof, Friedhofstraße 44, in Stuttgart-Nord.

Viele Eltern trauern um ein Kind, das nicht lebend zur Welt kommen durfte oder das sie verloren haben: durch eine Fehlgeburt oder durch die Entscheidung zu einem Schwangerschaftsabbruch. Die Trauerfeier beginnt an der großen Treppe vor der Feierhalle auf dem Pragfriedhof im Stuttgarter Norden. Von dort aus geht man gemeinsam zum Grab. Klinikseelsorgerinnen und -seelsorger der verschiedenen Geburtskliniken in Stuttgart und im Rems-Murr-Kreis gestalten die ökumenische Trauerfeier und nehmen sich anschließend Zeit für ein persönliches Gespräch.

Den Schmerz mit anderen teilen

Herzlich eingeladen sind betroffene Eltern, die im letzten dreiviertel Jahr ein Sternenkind verloren haben, sowie deren Verwandte und Freunde. Es kann Trost und Hilfe sein, einen konkreten und liebevoll gestalteten Ort für die eigene Trauer zu haben, an dem man den Schmerz mit anderen teilen kann. Die Klinikseelsorger/-innen machen darauf aufmerksam, dass keine Anmeldungen notwendig sind, da die Trauerfeier durchgängig im Freien stattfindet.  „Sollten mehr als 100 Menschen kommen, muss niemand weggeschickt werden. Einzige Auflage ist die Corona-Abstandsregelung von 1,5 m von Familie zu Familie“, sagt die katholische Klinikseelsorgerin Christine Kaier.

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN