Am 22. April im TrauerZentrum

Ein Infonachmittag für Trauernde

Was tun, wenn eine Freundin, der Ehepartner oder die Mutter stirbt? Viele Menschen fühlen sich ihrer Trauer ohnmächtig ausgesetzt. Bei einer Veranstaltung des Trauerzentrums des Hospiz St. Martin am Montag, 22. April, können sich Betroffene im TrauerZentrum informieren, welche Möglichkeiten der Trauerbegleitung es gibt. Der Infonachmittag beginnt um 15 Uhr im TrauerZentrum in der Karl-Pfaff-Straße 48 in Degerloch. Um Anmeldung bis 18. April wird gebeten.

Erfahrene Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter informieren an diesem Nachmittag über Möglichkeiten einer Trauerbegleitung. Einem Kurzvortrag über Grundwissen zu Trauerthemen folgen Informationen zu den Angeboten des TrauerZentrums und des Hospizes. Danach unterstützen Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter die Teilnehmenden im persönlichen Gespräch dabei, das für sie passende Angebot zu finden.

Trauerbegleitung orientiert sich an der Lebenssituation

Die Trauerbegleitung orientiert sich an der Lebenssituation und den Bedürfnissen der trauernden Menschen. Während die einen eine Einzelbegleitung suchen, finden andere in speziellen Trauergruppen Halt, wo ein Austausch mit anderen Trauernden in einem geschützten Rahmen möglich ist. Je nach Alter und Lage treffen sich trauernde junge Erwachsene, Verwitwete ab 50 oder 60 Jahren, verwitwete Väter und Mütter, Menschen nach dem Verlust von betagten Eltern oder einer engen Bezugsperson. Für Eltern, die den Verlust eines Kindes vor, während oder nach der Geburt erlitten haben, besteht ebenfalls die Möglichkeit, sich einer Trauergruppe mit anderen Eltern anzuschließen.

Kreativer Umgang mit Trauer

Wer auf kreative Weise seiner Trauer begegnen möchte, kann die Schreibwerkstatt, den Literaturkreis, die Tanzgruppe, die Singgruppe und kunsttherapeutische Einzelveranstaltungen besuchen oder beim trauersensiblen Yoga zu seiner Mitte gelangen. Darüber hinaus organisiert das Hospiz St. Martin Ausflüge und Nachmittage in der Natur sowie einen Urlaub für trauernde Verwitwete.

Altersgemäße Angebote auch für Kinder und Jugendliche

Auf die speziellen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen bei der Bewältigung von Krankheit und Tod gehen altersgemäße Angebote ein. Kinder bis 11 Jahre können sich einer Trauergruppe anschließen oder beim Zirkusprojekt Martinelli mitwirken. An Jugendliche ab 12 Jahren richtet sich die Musikgruppe „Heartbeat“. Bei Erlebnistagen können sich trauernde Kinder, Jugendliche und ihre Familien austauschen.

Anmeldung bis 18. April möglich

An dem Infonachmittag am Montag, 22. April, von 15 bis 16.30 Uhr helfen die erfahrenen Trauerbegleiterinnen und Trauerbegleiter dabei, die bestmögliche Unterstützung zu finden. Bei Interesse an der Veranstaltung bitten wir um eine Anmeldung über das Sekretariat des Hospiz unter der Telefonnummer 0711-652907-10 oder per Mail hospiz@hospiz-st-martin.de. Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 18. April. Nähere Auskünfte erhalten Sie unter Telefon Nähere Auskünfte erhalten Sie unter 0711 - 652907-70. 

Kennen Sie unseren Newsletter? 

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an. 

Anmelden