Zur Wahl von Beate Gilles

Neue Generalsekretärin mit Bezug zu Stuttgart

Die deutschen Bischöfe haben Beate Gilles heute zur künftigen Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz gewählt. Damit ist sie die erste Frau in diesem für die katholische Kirche wichtigen Amt. Die 50 Jahre alte Theologin ist in Stuttgart keine Unbekannte: Sie war zehn Jahre lang Leiterin und Geschäftsführerin des Katholischen Bildungswerks in der Landeshauptstadt. Aus Stuttgart kommen denn auch viele Glückwünsche: „Wir erinnern uns gerne an ihr großes Engagement, ihre Kompetenz und Kreativität. Von Herzen wünschen wir Erfolg und Gottes Segen für diesen mutigen Schritt“, so der katholische Stadtdekan Christian Hermes.

Beate Gilles wird die neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz. Eine ihrer beruflichen Stationen davor lag in Stuttgart, wo sie zehn Jahre lang das Katholische Bildungswerk leitete.Zuvor war sie zehn Jahre lang Leiterin und Geschäftsführerin © Schnelle/Deutsche Bischofskonferenz

Zehn Jahre lang von 2000 bis 2010 hat Beate Gilles das Katholische Bildungswerk in Stuttgart geleitet, bevor sie in das Bistum Limburg gewechselt ist, wo sie bis heute für das Referat Kinder, Jugend und Familie verantwortlich ist. Stadtdekan Christan Hermes freut sich für die Theologin mit Stuttgart-Bezug. „Beate Gilles hat hier in Stuttgart einen sehr guten Job gemacht, danach im Ordinariat in Limburg als Mitarbeiterin des Limburger Bischofs und derzeitigen Bischofskonferenz-Vorsitzenden Georg Bätzing. Nun wird sie die Deutsche Bischofskonferenz managen: 27 geweihte Männer, von denen jeder in seinem kleinen Reich der Größte ist, zu koordinieren, und das in dieser Zeit: Das ist mutig, um nicht zu sagen: wagemutig.“ Der Stadtdekan wünscht ihr Kraft, Mut und Geistesgegenwart für ihre neue Aufgabe, die sie am 1. Juli übernehmen wird.

Beate Gilles hat in Stuttgart Akzente gesetzt

Gute Wünsche kommen auch von Roland Weeger, der das Katholische Bildungswerk Stuttgart heute leitet: „Beate Gilles hat in der katholischen Erwachsenenbildung in Stuttgart viele Akzente gesetzt, von denen wir im Bildungswerk heute noch profitieren. Sie war in Netzwerken mit der Stadt und anderen Bildungsträgern engagiert, ebenso stark in der Startphase des Hauses der Katholischen Kirche. Ich wünsche ihr für ihre neue Aufgabe die Gestaltungsmöglichkeiten, die sie sich erhofft - und bin sicher, dass sie als Generalsekretärin der Bischofskonferenz das Amt mit viel Energie und Engagement prägen wird.“

Vielfältige Aufgabe warten auf die promovierte Theologin

Als Generalsekretärin wird die promovierte Theologin Beate Gilles das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz leiten. Ihre Aufgabe besteht unter anderem in der Unterstützung der Bischöfe bei der Erfüllung ihrer Aufgaben in der Bischofskonferenz. Außerdem bereitet sie Sitzungen der Vollversammlung und des Ständigen Rates vor und nach und führt das Protokoll.

 

 

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN