Spendenaktion anders

Die Sternsinger kommen in diesem Jahr digital

Die Sternsinger können in diesem Jahr nicht zu den Menschen an die Haustüren kommen, um zu singen und den Segen zu bringen. Abgesagt ist die Spendenaktion dennoch nicht: Die Menschen bekommen stattdessen ein Segenspaket in den Briefkasten gesteckt, in dem sie auch den Segensaufkleber für 2021 finden. Einige Stuttgarter Gemeinden bringen die Lieder und die Sprüche der Sternsinger noch auf anderen Wegen zu den Menschen: In St. Georg haben zwei Jugendliche ein Video mit den Liedern und den Texten der drei Könige aufgenommen. Im Stuttgarter Osten rufen Familien in den Haushalten an, die sich einen Besuch gewünscht haben – und singen einfach am Telefon die Lieder der Sternsinger und lassen die drei Könige sprechen.

© Ferdinando Iannone

Die Sternsingeraktion abzusagen kam für Danielle Allmendinger nicht in Frage. Sie organisiert seit vielen Jahren zusammen mit einem Team aus anderen ehrenamtlichen Frauen und Männern die Sternsingeraktion in der Stuttgarter Gemeinde St. Georg. „Die Kinder der Welt brauchen gerade in diesem schwierigen Jahr der Pandemie unsere Unterstützung, deshalb haben wir schon früh überlegt, wie wir verantwortungsbewusst und ohne andere zu gefährden die Botschaft der Sternsinger zu den Menschen bringen können“, erzählt Danielle Allmendinger. Im vergangenen Jahr sind 70 Kinder und Jugendliche sowie 40 erwachsene Begleiterinnen und Begleiter mit Stern und Weihrauch durch den Stuttgarter Norden gezogen und haben 16 000 Euro an Spenden gesammelt. Da die Kontaktbeschränkungen keine Besuche zulassen, kommen diesmal zumindest Segenspakete zu den Haushalten, die sich für einen Sternsingerbesuch angemeldet haben. Das Sternsingerteam von St. Georg packte deshalb seit einigen Tagen Segenspakete, die mit dem Beginn des neuen Jahres verteilt werden. „Wir gehen selbstverständlich nicht in Gruppen los, sondern einzeln“, erklärt Danielle Allmendinger. Ausgeteilt werden im Stuttgarter Norden etwa 900 Segenspakete. In diesen finden sich auch die Segensaufkleber für das Jahr 2021, die in dem Gottesdienst am 26. Dezember gesegnet worden sind.

Zwei Jugendliche haben ein Sternsingervideo aufgenommen

Wer zumindest zwei Sternsinger aus der Gemeinde erleben möchte, kann dies auf digitalem Wege tun. Zwei Jugendliche aus der Gemeinde haben ein Sternsinger-Video aufgenommen, in dem sie musizieren und die Texte der drei Könige aus dem Morgenland vortragen. Das Video wird ab 3. Januar auf der Homepage der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Mitte und dem Facebook-Kanal der Gemeinde St. Georg zu sehen sein. Zudem gibt es am 6. Januar die Gelegenheit, die Sternsinger von St. Georg in einer Videokonferenz zu treffen und zu erleben. Eine vorherige Anmeldung über wieland.sternsinger@web.de zu dem virtuellen Sternsingerbesuch ist noch bis zum 5. Januar möglich.

Sternsinger melden sich mit Liedern telefonisch

Im Stuttgarter Osten wird es ebenfalls Spendenpakete geben – und telefonische Besuche der Sternsinger. „Wir haben die Familien gefragt, deren Kinder in den vergangenen Jahren als Sternsinger mitgelaufen sind, ob sie sich vorstellen können, die Besuche telefonisch zu machen. Viele der Familien haben uns gleich zugesagt“, freut sich die Pastoralreferentin Mechthild Carlé, die die Aktion in der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart- Ost organisiert. Die Kinder und Jugendlichen sitzen dann in ihrem heimischen Wohnzimmer und melden sich zwischen dem 6. und dem 9. Januar bei den Haushalten, die ihre Telefonnummer hinterlassen haben. Am Telefon singen die Kinder und Jugendlichen die bekannten Lieder und lassen die drei Könige sprechen. „Wir sind gespannt, wie die Resonanz sein wird“, sagt Mechthild Carlé. Am Telefon mit dabei sein wird auch die 14-jährige Leonie, die froh ist, dass die Aktion trotz Corona stattfinden kann. „In diesem Jahr ist es besonders wichtig, dass wir Spenden sammeln. Schon wir in Deutschland sind stark von der Pandemie betroffen. Man kann sich vorstellen, um wieviel schlimmer die Situation in weniger wohlhabenden Ländern vor allem für die Kinder ist.“  Die 14-jährige Leonie beteiligt sich mit Freude an der Sternsingeraktion seit sie sieben Jahre alt ist. In diesem Jahr wird sie mit ihrer Familie zunächst einmal die Segenspakete austragen und dann am Telefon die Botschaft der Sternsinger überbringen.

Pappkönige können gegen eine Spende erworben werden

Auch in St. Georg kommen die Sternsinger telefonisch vorbei, wenn dies gewünscht ist. In der Gemeinde im Stuttgarter Norden gibt es aber noch eine andere Überraschung: Wer möchte, kann kindshohe Könige aus Pappe gegen eine Spende erwerben. Die gebastelten Könige hat das Ehepaar Allmendinger bereits in den vergangenen Monaten vorbereitet. „Wir hatten bis Anfang November noch gehofft, dass Sternsingerbesuche von nur zwei Jugendlichen möglich sein werden, dann kam der zweite Lockdown und wir mussten noch einmal ganz neu planen.“ Die Pappfiguren zeigen einen König auf der Vorderseite und einen anderen auf der Rückseite und sind so zugeschnitten, dass ein Kopf durchschauen kann. Die wind- und wetterfesten Figuren können gegen eine Spende für das Kindermissionswerk bei der Gemeinde St. Georg erworben werden (E-Mail: allmendinger.sternsinger@web.de).

Größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder

Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,19 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 75.600 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und soziale Integration. Schwerpunktland in diesem Jahr ist die Ukraine.

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN