Projekt Engel in Stuttgart

Von Graffiti-Engeln beschützt und beflügelt

Ein Selfie mit Engelsflügeln – das können junge und alte Menschen jetzt vor der Nikolauskirche im Stuttgarter Osten machen. Jugendliche haben gemeinsam mit dem Graffiti-Künstler David Oloff große Flügel gestaltet. Die Kunstaktion ist Teil der ökumenischen Jahresaktion „Engel in Stuttgart - begleitet beschützt beflügelt", die im Februar gestartet ist. Die Engelsflügel können von Schulklassen und Jugendgruppen ausgeliehen werden.

Vor imposanten Engelsflügeln an der Außenfassade vom Haus 44 der Evangelischen Jugend Stuttgart kann man sich schon seit einigen Wochen ablichten, um das Foto unter dem Hashtag #engelinstuttgart zu posten oder Freunden zu schicken. Gestaltet hat die eindrucksvollen Flügelpaare der Graffiti Artist, evangelische Jugendreferent und Schulsozialarbeiter David Oloff zusammen mit Jugendlichen. In einer weiteren Kunstaktion  vor der katholischen Nikolauskirche im Stuttgarter Osten haben junge Menschen und der Künstler Ende Juni weitere Engelsflügel gestaltet.

Die Engelsflügel können in die Schulen geholt werden

Dort wurden die Engelsflügel nicht auf die Außenfassade, sondern auf große Holzplatten gemalt und gesprayt, die dann an unterschiedlichen Orten aufgestellt werden können. „Die Engelsflügel werden auf Wanderschaft gehen, wir verleihen sie zum Beispiel an Schulen und in Jugendgruppen, die sich mit dem Thema Engel beschäftigen möchten“, sagt die Theologin Andrea Neininger, die die katholische Schulpastoral koordiniert.

Zur Jahresaktion gehört auch eine Ausstellung in der Nikolauskirche

Die frau- und mannshohen Flügel stehen erst einmal vor der katholischen Jugend- und Gemeindekirche St. Nikolaus als Selfie Spot mit Engelsflügeln – bevor sie auf Wanderschaft in die Schulen und Jugendgruppen gehen. Die Kunstaktionen sind Teil der ökumenischen Jahresaktion „Engel in Stuttgart – begleitet, beschützt beflügelt“, zu der auch eine Homepage gehört, die sich dem Thema Engel in unterschiedlichen Religionen widmet, auf der sich Zitate mit Engeln, aber auch Foto von Engeln in Stuttgart finden. Lehrerinnen, pastorale Mitarbeiter und Erzieherinnen sind mit ihren Klassen oder Gruppen eingeladen, das Engel-Projekt zu sich in die jeweilige Einrichtung zu holen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Es können Selfies mit den Engelsflügeln gemacht, Bilder gemalt, Collagen gestaltet, Skulpturen geformt, Texte geschrieben, Kurzfilme gedreht oder auch Graffitis gesprüht werden. Alle Kunstwerke, die in den Schulen und Jugendgruppen entstehen, werden in der Nikolauskirche ausgestellt. „Die Ausstellung wächst nach und nach“, sagt Andrea Neininger. Die Jahresaktion Engel in Stuttgart wird getragen vom Jugendpastoralen Zentrum YouCh, von der katholischen Schulpastoral und von der Evangelischen Jugendkirche in Stuttgart.

Engel, die dir beistehen und dich beflügeln

Die Theologin ist überzeugt, dass Engel den jungen Menschen gerade in der schwierigen Corona-Zeit helfen können, sich dennoch aufgehoben und getröstet zu fühlen. „Selbst junge Menschen, die keinen Bezug zum Glauben oder einer Kirche haben, verbinden mit Engeln viel Positives: Engel, die dir beistehen, die dich behüten, beschützen und umfangen“, so Andrea Neininger. In den Engeln stecke aber auch noch eine andere Ebene: Engel sein für andere Menschen, anderen etwas Gutes tun. „Auch das kann jungen Menschen Halt geben, sich um andere zu sorgen und zu kümmern.“ Und natürlich ist es für die Jugendlichen einfach auch lustig, sich mit Engelsflügels abzulichten und die Bilder zu posten. Die Idee zu den Engelsflügel-Selfie Spots in Stuttgart kommt im Übrigen aus Los Angeles. Von dort aus hat sich das „Global Angel Wings Project“ über die ganze Welt verbreitet.

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN