Ideen zur Fastenzeit

Theologinnen gestalten Impulskarten

Das Wissen über kirchliche Feiertage geht verloren. Für vier Stuttgarter Theologinnen kein Grund zu jammern, sondern einer, sich aufzumachen. Die vier Frauen haben sich zusammengesetzt und Karten entworfen, in denen sie einfach, kurz und knapp den jeweiligen Tag erklären und Tipps geben, wie dieser im Alltag gelebt und gestaltet werden kann. „Wichtig war es uns, immer auch Vorschläge zu machen, wie Menschen zuhause das Kirchenfest für sich auf kreative Weise begehen können, ohne großen Aufwand zu haben und vorher noch etwas besorgen zu müssen“, sagt die Gemeindereferentin Julia Willers. Mit ihren Impulskarten begleiten sie die Menschen auch durch die Fastenzeit.

Auch die Karte zur Fastenzeit ist schlicht gehalten. Erklärt wird, was in dem Wort Buße steckt und worum es in der Fastenzeit geht. Bei der Gestaltung der Karten war es den Frauen wichtig, unterschiedliche Menschen anzusprechen, Familien genauso wie Singles, junge Menschen genauso wie Senioren“. Ohne Corona aber würde es die Impulskarten nicht geben, die Pandemie hat den Anstoß für die Impulskarten und die Zusammenarbeit gegeben. Wegen des Lockdowns konnte Ostern nicht gemeinsam in den Kirchen gefeiert werden. „Wir wollten den Menschen aber etwas in die Hand geben können, mit dem sie die Karwoche und Ostern dennoch auf eine gute Weise begehen können“, erzählt Claudia Ebert von der Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern. „Ich wollte die Familien nicht alleine lassen“, so die 46-Jährige. Auch Julia Willers war es ein Bedürfnis, mit den Menschen aus ihrer Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Nordstern in Kontakt zu bleiben, ihnen etwas mitgeben zu können. Also haben sich die zwei mit der Gemeindereferentin Angelika Klug aus der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-Süd zusammengetan und angefangen, Karten zu Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag und Ostermontag zu entwerfen. Die Resonanz war für die Frauen überraschend groß, aus der ganzen Region kamen Anfragen nach den Karten.

Jede der Frauen hat ihre Lieblingskarte

Also haben die Frauen weitergedacht, weitergemacht und sich vorgenommen, zu allen wichtigen Feiertagen im kirchlichen Jahreskreis Impulskarten im DINA 5-Format zu entwerfen. Dazugesellt hat sich Andrea Neininger, die Dekanatsbeauftragte für Schulpastoral, die die Karten an die Religionslehrer weitergegeben hat. „Das ist auch eine gute Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern Glauben zu vermitteln“, sagt Andrea Neininger. Inzwischen gibt es Karten zu Erntedank, Allerheiligen, Allerseelen, Advent, Heiligabend, Weihnachten, Silvester, Dreikönig. Die vier Stuttgarter Theologinnen haben alle ihre Lieblingskarte. Bei Angelika Klug ist es der Karsamstag: „Wir haben den Tag sehr reduziert und sehr meditativ mit einem Körpergebet gestaltet. Immer wenn ich zur Ruhe kommen möchte, kann ich mir diese Karte hervorholen.“

Hier finden Sie Impulskarten zur Fastenzeit sowie zu:

Palmsonntag

Gründonnerstag

Karfreitag

Ostersonntag

Ostermontag

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN