Wahl am 13. Oktober

Stadtdekan kandidiert für das Amt des Caritas-Präsidenten

Der katholische Stadtdekan Christian Hermes kandidiert für das Amt des Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und damit für die Nachfolge von Peter Neher. Die Wahl findet am Mittwoch, 13. Oktober, in Freiburg statt. Insgesamt stehen drei Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl. „Ich bin für das Amt vorgeschlagen und auch von vielen Seiten zur Kandidatur ermutigt worden. Es gehört zum Grundverständnis meines Dienstes, dass man sich rufen lässt, wenn es eine Aufgabe gibt“, so Hermes. Dennoch ist ihm die Feststellung wichtig: „Ich bin gerne in Stuttgart und nicht auf der Flucht.“

Am 13. Oktober entscheidet die Delegiertenversammlung des Deutschen Caritasverbandes in Freiburg über die Nachfolge von Caritas-Präsident Peter Neher. Zur Wahl stehen neben dem Stuttgarter Stadtdekan die Caritas-Vorständin Eva-Maria Welskop-Deffaa und der Vorstandschef des Caritasverbandes Trier Markus Matthias Leineweber.

Not sehen und handeln

Zu seiner Motivation für die Kandidatur erklärt Stadtdekan Christian Hermes: „Seit mehr als zehn Jahren bin ich im Diözesancartiasverband Rottenburg-Stuttgart, im Caritasverband Stuttgart und in der Caritas Stiftung Stiftung Stuttgart engagiert. Als Stadtdekanat haben wir selbst jede Menge Kitas und Familienzentren, eine große Sozialstation und ein Hospiz. An all dem bin ich ziemlich nah dran. Das Wirken der Caritas ist das, was im Evangelium zentral verkündet wird: Not sehen und handeln.“

Sollte der Stuttgarter Stadtdekan gewählt werden, verspricht er „Es ist mir wichtig, ein gut bestelltes Stadtdekanat gut zu übergeben.“ Für den Fall, dass er nicht gewählt werden sollte: „Dann bleibe ich gerne hier in Stuttgart.“

Kennen Sie unseren Newsletter?

Wir informieren Sie gerne über unsere aktuellen Themen. Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.

ANMELDEN